Wasserwacht-Aufgaben-Katastrophenschutz.JPG Foto: Wasserwacht / DRK-Eimsbüttel
AufgabenAufgaben

Sie befinden sich hier:

  1. Mitmachen
  2. Ehrenamt
  3. Wasserwacht
  4. Aufgaben

Unsere Aufgaben

Ansprechpartnerin

Linda Kahl

Fachdienstleiterin Wasserwacht

Adlerhorst 16
22459 Hamburg
Telefon: 040 / 551 41 35
(Dienstag 19-20 Uhr)
Mail: linda.kahl(at)drk-hamburg-eimsbuettel.de

Zu unseren Aufgaben gehören vor allem die Schwimm- und die Rettungsschwimmausbildung, der Sanitätsdienst an Land und auf dem Wasser sowie der Katastrophenschutz. Wir sind dort zu finden, wo wir an Land und auf dem Wasser gebraucht werden.

Wasserrettung

Unser Rettungsboot auf der Ostsee zur Regattasicherung bei der Travemünder Woche.

In Hamburg finden viele Veranstaltungen am, auf und rund um das Wasser statt. Bei kleinen Kanutouren oder bekannten Hamburger Großveranstaltungen wie dem Hamburger Hafengeburtstag oder dem Alstervergnügen sichern wir mit unseren Booten den wasserseitigen Teil der Veranstaltung ab.

Dabei werden nicht nur Menschen aus dem Wasser gerettet und versorgt, sondern wir können durch die schnelle Anfahrt der Boote über den Wasserweg auch an Land zeitnahe Hilfe für medizinische Notfälle bieten. So verrichten wir auf Alster oder Elbe und über die Landesgrenzen von Hamburg hinaus auf Nord- und Ostsee unsere Dienste und sorgen dabei für Ihre Sicherheit.

Sanitätsdienst

Sanitäter der Wasserwacht sichern eine Veranstaltung am Hafen.
Sanitäter der Wasserwacht sichern eine Veranstaltung am Hafen.

Der Sanitätsdienst ist neben der Rettung aus Wassernot eine der wichtigsten Aufgaben der Wasserwacht. 

Unsere Helfer werden daher nicht nur auf dem Wasser tätig, sondern nehmen auch an den Diensten an Land, wie zum Beispiel beim Hamburg Marathon und den Cyclassics teil.

Bei jeder Großveranstaltung und Konzerten sowie auch den Stadteilfesten etc. sind in Hamburg Sanitätskräfte vor Ort, um schnell und qualifiziert bei einem Unglücksfall helfen zu können. 

Spezialfall Eisrettung

Unsere Wasserretter auf der zugefrorenen Außenalster für den Fall des Einseinbruches. Gerade im Winter sind Überlebensanzüge ein wichtiger Ausrüstungsgegenstand.

Wenn es im Winter kalt wird in Hamburg und das Boot nicht mehr ins Wasser gelassen werden kann, wenn die Elbe mit Eisschollen oder die Alster mit dicken Eisschichten bedeckt sind, müssen wir unsere Arbeit komplett umstellen. Zur Eisrettung nutzen wir Eisschlitten auf Kufen, Rettungsschwimmer und Leinenführer tragen Überlebensanzüge und Gurtmaterial um sich selber und auch den Patienten zu sichern. 

Katastrophenschutz

Ein Lufttretter der Wasserwacht wird gerade mit einer geretteten Person zurück in den Hubschrauber der Bundespolizei gewincht.

Wenn in Hamburg durch Großbrände oder Bombenfunde Anwohner ihre Wohnungen verlassen und übergangsweise betreut werden müssen, stehen auch die Helfer der Wasserwacht bereit. Gemeinsam mit den Kollegen der Bereitschaft können wir Betroffene in sicheren Notunterkünften betreuen.

Für den Ernstfall bei Hochwassern und Flutkatastrophen evakuieren wir nicht nur mit unserem Hochwasserzug, sondern sind seit 2007 mit zwei besonders ausgebildeten Rettungsschwimmern und Sanitätern in die hubschraubergestütze Wasserrettung eingebunden.

Hierbei handelt es sich um einen Zusammenschluss von Wasserwacht, Bundepolizei und DLRG zur besonderen Rettung durch Hochwasser eingeschlossen oder mitgerissen Personen. Dabei werden Rettungsschwimmer der Wasserwacht mit einem Hubschrauber an die Unglückstelle verbracht und dort ins Wasser oder auf die Hausdächer gewincht.

Downloadangebot