world-1185076_1280.png Foto:pixabay.com
ReiseapothekeReiseapotheke

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Alltagshilfen
  3. Reiseapotheke

Reiseapotheke

Ob Sonnenbrand, Schnittverletzungen oder Fieber – Sein Sie im Urlaub gut vorbereitet. Wir geben Ihnen hier ein paar nützliche Tipps für Ihre Reiseapotheke und weitere Vorbereitungen. Ihre Reiseapotheke sollte, wie auch Ihre Hausapotheke, aus einer Basisausstattung und den für Sie wichtigsten Medikamenten (Hausmedikation) bestehen. Folgende Inhalte empfehlen wir für die Basisausstattung Ihrer Reiseapotheke.

Unsere Tipps für Ihre Reiseapotheke und sinnvolle Vorkehrungen

Jeweils ein Präparat aus den folgenden Medikamentengruppen gegen folgende Beschwerden oder Erkrankungen:

  • Schmerzen und Fieber
  • Übelkeit („Reisekrankheit“)
  • Wunddesinfektionsmittel
  • Erkältungsbeschwerden (Husten, Schnupfen, Heiserkeit)
  • Augentropfen bei Reizungen verschiedener Ursache
  • Salbe oder Gel bei Verstauchungen und Prellungen
  • Wundsalbe
  • Mittel bei Insektenstichen und Sonnenbrand
  • Pflaster und Verbandmaterial
  • Fieberthermometer

Weitere Bestandteile einer Reiseapotheke richten sich nach Ihrem individuellen Bedarf und ihrem Reiseziel. Am wichtigsten ist, die Hausmedikation (Dauermedikation), z.B. Insulin, in ausreichender Menge einzupacken.

Daneben können nach Bedarf noch andere Medikamente und Hilfsmittel die Reiseapotheke ergänzen:

  •  Mittel zur Insektenabwehr
  •  Ersatzausstattung für Brillen und Kontaktlinsen
  • Geeignete Sonnenschutzmittel

Bedenken Sie bei der Zusammenstellung auch Besonderheiten an Ihrem Reiseziel, z.B. Verfügbarkeit von medizinischer Hilfe und eventuelle Unverträglichkeiten und Allergien. Bei Unsicherheiten vor einer Reise können Sie sich an Ihren Hausarzt oder Facharzt richten. Bei Reisen in ferne oder exotische Länder kann eine Reiseberatung bei einem Tropenmediziner oder in einer reisemedizinischen Impfsprechstunde sinnvoll sein.

Um sich optimal vor Insektenstichen in Risikogebieten zu schützen, wird empfohlen ein hochwirksames Anti-Moskitomittel mitzuführen. Die Kleidung sollte aus langen, hellen und stichfestem Stoff sein. In den Unterkünften wird empfohlen unter Moskitonetzen zu schlafen.

Bei Durchfallerkrankungen wird empfohlen, ausreichend zu trinken, mindestens zwei Liter pro Tag. Elektrolyt-Präparate gleichen den Salzverlust aus. Als Hilfe für unterwegs kann vorübergehend ein Medikament gegen Durchfall eingenommen werden. Suchen Sie unbedingt bei Fieber, anhaltendem Durchfall oder Blutschleim im Stuhl einen Arzt auf. Sie können dem Durchfall vorbeugen, wenn Sie Nahrungsmittel meiden, die nicht abgekocht sind oder die Sie nicht schälen können. Beachten Sie hier das Sprichwort "Cook it, peel it or leave it!"

Weitere Informationen zu Krankheiten und Impfempfehlungen nach Reiseland, finden Sie zum Beispiel auf der Website des „Centrums für Reisemedizin": www.crm.de.

Hinweis: Der obige Link führt auf die Seite eines anderen Anbieters und Sie verlassen unsere Webseite.